Podcast


Weltweite Menschenrechtsstädte

Weltweit gibt es rund zwei Dutzend Städte, die bereits Menschenrechtsstädte sind oder auf dem Weg dorthin sind. Es sind dies:

In Südamerika gibt es bereits mehrere Menschenrechtsstädte. Rosario (Argentinien) war die erste Menschenrechtsstadt überhaupt, es folgte Porto Alegre (Brasilien). Santa Cruz in Bolivien, Temuco und  Valparaiso in Chile sind in Vorbereitung. In Nordamerika Edmonton (Kanada) die erste Menschenrechtsstadt, Winnipeg ist ebenso in Vorbereitung wie Washington (USA). Graz (Österreich) ist die erste und bisher einzige Menschenrechtsstadt Europas, in Bihac (Bosnien-Herzegowina) wird an der Errichtung einer Menschenrechtsstadt gearbeitet. Mehrere Menschenrechtsstädte gibt es bereits in Afrika. In Ghana sind dies Bongo, Newton, Wa, Nimamobi und Walewale, in Mali die Städte Kita, Kati, Kayes, Sikasso, konno, Gao, Bara Sara, Timbuktu und Commune V du District de Bamako, Korogocho in Kenia, Musha in Ruanda, Thies im Senegal. Mogale in Südafrika ist in Vorbereitung. In Asien bzw. im pazifischen Raum gibt die Bucuy Municipality auf den Philippinen und Kaohsiung in Taiwan. Nagpur in Indien hat seine Bemühungen, Menschenrechtsstadt zu werden, in der Zwischenzeit leider eingestellt.